•  
  •  

30. Januar: Unsere "Begutachtungen" scheinen kein Ende zu nehmen: Am Dienstag kam Besuch, aber das war irgendwie anders als sonst - so geschäftig: Wir wurden auf den Tisch gestellt, an unseren Schwänzchen wurde herumgedrückt, unsere Bauchnäbel wurden inspiziert, auch unsere Zähnchen mussten wir zeigen, und alle "Befunde" wurden eifrig aufgeschrieben. Wurfkontrolle nennt sich das. Mit uns allen ist aber  Alles in bester Ordnung!

Am Mittwoch gab es eine weitere Autofahrt zum Puppy puzzle Test. Das war auch für uns sehr spannend, durften wir doch ein neues Zimmer mit ganz vielen Spielsachen kennen lernen und darin nach Herzenslust herumtollen. Zwischendurch wurde aber unsere Geduld auf eine harte Probe gestellt: Wir mussten nämlich ganz lange ruhig vor einem Spiegel auf dem Tisch stehen, während die Menschen überall an uns herum drückten und noch längere Listen über uns erstellten. "Aufgehängt" wurden wir auch noch.....! Auch unsere Mama musste dieselbe Prozedur über sich ergehen lassen. Wir waren aber alle sehr brav und wurden tüchtig gelobt. Hier ein paar Eindrücke:


25. Januar: Morgen sind wir bereits 8 Wochen alt. Sorry, dass es von uns so lange keine News mehr gab. Unser PC war abgestürzt. Das heisst nicht, dass wir nichts erlebt hätten in dieser Zeit - ganz im Gegenteil! Aber schön der Reihe nach:

19. Januar: Was diese Menschen hier betreiben, ist nicht Aerobic-Training, sondern der Versuch, uns ans Leine laufen zu gewöhnen. Der Erfolg davon? Na ja..... Den Menschen hat es wohl mehr Spass gemacht als uns. Wir sind eben wie Mama und lieben unsere Freiheit sehr.... und  rennen, rennen, rennen!

20. Januar: Der Winter ist zurück gekehrt. Nun sind wir gross genug, um im Schnee herum zu tollen. Aber nicht lange, denn wir frieren noch bald. Anschliessend sind wir immer sehr müde und geniessen die Bodenheizung in unserem Zimmer ganz besonders.

21. Januar: Claudia Wagner führt mit uns den Welpenwesenstest durch. Huch, das war gar nicht so einfach. Plötzlich waren wir - ohne unsere Geschwister - auf uns selbst gestellt. In einem unbekannten Raum mussten wir verschiedene Aufgaben lösen. Aber wir haben das alle gut gemacht!

24. Januar: Besuch beim Tierarzt: Die ganze Behandlung mit Untersuchung, impfen und chipen haben wir locker weg gesteckt. Aber das Warten in der Box war sooo langweilig! Wir haben die Menschen mit unserem Geschrei so lange genervt, bis sie uns raus liessen. Das war toll! Zusammen mit Mama machten wir Wettrennen um den Behandlungstisch.