•  
  •  

ab 27. Mai 2013 S-Welpentagebuch4

18. Mai 2013: Der erste Ausflug in die weite Welt: Heute genossen wir diesen prächtigen Frühlingstag für einen kurzen Spaziergang. Das hat riesig Spass gemacht! Aber abgesehen davon hatte ich dabei natürlich auch meine Hintergedanken: In meiner Ausbildung hatte ich gelernt: Im Alter bis zu fünf Wochen werden Welpen v.a. durch das parasympathische Nervensystem gesteuert. Deshalb ist dies die Angst freie Zeit. In der Aufzucht gilt es also, die Zeit zwischen drei und fünf Wochen optimal zu nützen, d.h. den Welpen möglichst viele Reize anzubieten, die sie dann als "Geborgenheitsgarnitur" (Celina del Amo) abspeichern können. Lange habe ich darüber gehirnt, wie ich diese Erkenntnisse noch besser für die Aufucht meiner Welpen praktisch umsetzen kann. Die Welpen sind ja in diesem Alter motorisch noch nicht geschickt genug, um spazieren zu gehen. Auch gilt es hygienische Gesichtspunkte zu berücksichtigen. Da kam mir für diesen Wurf die Idee mit dem "Kinderwagen". So sind wir sehr flexibel, und unsere Ausflüge sind ausbaufähig. Für heute haben unsere Hundekinder schon sehr viel kennen gelernt. Z.B. dass sich ihr Untergrund bewegt (auf den Naturstrassen auch holpert), Traktoren, Autos, Velos, ein Bus, ein Motorrad sind an uns vorbei gefahren, Menschen sind stehen geblieben und haben die Kleinen bewundert. Ganz viele neue Düfte, Kühe, rennende Hunde etc.

15. Mai 2013: In der dritten Lebenswoche ist viel geschehen mit uns: Wir können nun alle sehen und hören, bewegen uns auf allen vier Beinen vorwärts und beginnen uns für für Spielsachen zu interessieren. Fast jeden Tag haben wir Besuch von neuen Menschen bekommen.

Heute durften wir in eine grössere Wurfkiste umziehen (Danke Jürg!). Von dort aus haben wir Zugang zum geschützten Balkon, auf dem wir viel Neues und Spannendes kennen lernen dürfen. So sieht das bei uns aus:

Kuscheln, trinken und Pedicure

Ausser Mama gibt es auch noch andere.....